A49 TUNNEL FRANKENHAIN
Feierliche Verkehrsfreigabe am 30. Juni 2022

Am 30.06.2022 wurde der 11,8 Kilometer lange Lückenschluss der A49 zwischen Neuental und Schwalmstadt für den Verkehr freigegeben.



Die ersten Bauarbeiten für das nun fertig gestellte Teilstück mit vier Talbrücken und dem knapp 900 Meter langen Tunnel Frankenhain begannen nach Angaben der zuständigen Autobahngesellschaft des Bundes im Jahr 2011.


Festrede zur Eröffnung von Oliver Luksic.

Die A49 soll ab Herbst 2024 von Kassel und der A7 bis zum künftigen Ohmtal-Dreieck bei Homberg (Vogelsberg) mit Anschluss an die A5 führen. Noch im Bau befinden sich die zwei verbliebenen Teilstücke der Neubautrasse in Mittelhessen.

Zur Eröffnung sprach neben den Staatssekretären Oliver Luksic (BMDV) und Jens Deutschendorf (Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen) auch Herr Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH.

Im Anschluss wurde das obligatorische Band durchgeschnitten.

Er bedankte sich unter anderem auch bei den bauausführenden Firmen für Ihre erbrachte Leistung.



Wir realisierten die verkehrstechnische Ausstattung des Tunnels und der Vorfelder innerhalb einer ARGE mit unserem langjährigen Projektpartner Spie-Osmo GmbH.

IN DER BAUPHASE
QSG Verkehrstechnik GmbH übernimmt betriebstechnische Ausstattung

Der 899 m lange Tunnel Frankenhain liegt in nord-südlicher Ausrichtung und besteht aus zwei Tunnelröhren, welche im Richtungsverkehr betrieben werden.


Tunnel Frankenhain

Zur Realisierung des durch die DEGES im Auftrag des Landes Hessen geplanten vierstreifigen Neubaus der A49 von Kassel nach Gießen wird zwischen Neuental und Schwalmstadt die Herstellung des Tunnels Frankenhain erforderlich.






Montagearbeiten Tunnel Frankenhain