WINDWARNANLAGE
HOCHMOSELBRÜCKE · im Bau
QSG Verkehrstechnik erhält Auftrag zum Bau einer Windwarnanlage auf der Hochmoselbrücke an der B50 bei Wittlich in Rheinland Pfalz.
   

Hochmoselbrücke

Die Hochmoselbrücke im Kreis Bernkastel-Wittlich ist ein Bauwerk der Superlative: Mit 1,7 Kilometern Länge und einer Höhe von rund 160 Metern ist sie eine der größten Brücken Deutschlands und Teil eines Großprojekts, der Fernstraßenverbindung, mit der die belgischen/niederländischen Nordseehäfen sowie die belgischen Ballungsräume mit dem Rhein-Main-Gebiet verbunden werden.

Zu dieser Fernstraßenverbindung gehört die A60 von der belgischen Grenze bis zur A1 bei Wittlich, die bereits 2002 fertiggestellt wurde. Um von dort aus eine Verbindung zur A61 zu schaffen, folgte nun der Ausbau der B50 bis zur A61 bei Rheinböllen. Dieser Ausbau wird als B50 neu bezeichnet. Der Streckenabschnitt, an dem die B50 bei Zeltingen-Rachtig über das Moseltal führt, ist der Hochmoselübergang mit der Hochmoselbrücke.



In diesem großen Infrastrukturprojekt haben wir den Auftrag zum Bau einer Verkehrsbeeinflussungsanlage mit einer Windwarnanlage und zusätzlich die dazugehörige Unterzentrale zur Steuerung und Überwachung bekommen. Zur Anlage gehören Umfelddaten-Stationen mit der Erfassung von Regen, Wind und Sichtweiten auf und im Bereich der Hochmoselbrücke. Auf dem Brückenvorfeld und den Anschlussstellen der B50 werden dazu 14 Streckenstationen mit 30 LED-Wechselverkehrszeichen und Informationstafeln errichtet. Baubeginn war im April 2021.